Top 5 – Darum muss man Kreta in Griechenland lieben

Reisejournalistin Barbara Halter liebt die griechischen Inseln. Mit Kreta hatte sie immer ihre Probleme – bis sie sich in die Insel verliebte.

Top 5 – Darum muss man Kreta in Griechenland lieben

Kreta, das war für mich lange die Insel, auf der meine Eltern ihre Hochzeitsreise verbrachten. Also, eher mässig interessant. Dazu kommt: Kreta war vielleicht noch in den 70er Jahren, als Joni Mitchell und andere Hippies am Strand von Matala lebten, aufregend und ein Geheimtipp. Heute kennt jeder Kreta – oder meint es jedenfalls zu kennen. Ich jedenfalls musste mein Bild schnell revidieren und kam nach meiner Reise unglaublich begeistert zurück. Fünf gute Gründe, um auf die Insel Kreta zu reisen.

Sie ist die Grösste

Das klingt jetzt etwas plump. Doch als Grösste der griechischen Inseln hat Kreta den Vorteil für jeden Geschmack etwas zu bieten. Sie ist aber nicht nur gross sondern auch sehr gebirgig, das wird einem spätestens bei der Routenplanung bewusst. Die Distanzen sind zum Teil sehr weit. Am besten konzentriert man sich auf einen Teil der Insel. Ein Mietauto ist ein Muss. Ausser man entscheidet sich für all inclusive Hotelferien – auch dafür ist Kreta bekannt.

Mein Tipp Das Hotel Cretan Malia Park im Nordosten der Insel. Ein Prinzip des Resorts ist ein ganzheitlicher Fokus auf Ruhe und Erholung.  www.cretanmaliapark.gr/de/

Die kretische Küche

Die Gastfreundschaft auf Kreta ist fast schon überwältigend. Ein Essen ist erst dann perfekt, wenn der Tisch mit Platten vollgestellt ist und die Gäste panisch «Wir können nicht mehr!» stöhnen. So viel zur Kreta Diät. Zur Begrüssung wird überall eine Flasche Raki aufgeschraubt. Auch hier ist Widerstand zwecklos. Typisch für die kretische Küche sind Mezedes wie beispielsweise Oliven, Hummus oder Dakos – trockene, mit Tomaten, Feta und Kräutern belegte Brötchen. Als Hauptgang beliebt sind Schmorgerichte mit Lamm oder gefülltes Gemüse. Wer Süsses mag, muss unbedingt Kalitsounia probieren: kleine, mit Frischkäse gefüllte Törtchen, die mit etwas Zimt bestreut sind.

Mein Tipp Das Restaurant Peskesi in der Hauptstadt Heraklion. Eine Reservation ist zwingend, auch am Mittag. www.peskesicrete.gr

Die vielfältige kretische Küche

Foto: Barbara Halter

Das lokale Handwerk

Kreta ist bekannt für seine Handwerkskunst – aber man muss etwas danach suchen. Denn viele Werkstätten auf der Insel mussten aufgrund der billigen Konkurrenz aus China schliessen. Sehr zu empfehlen ist «By the Sea» in Ierapetra. Yiannis Androulidakis Mutter eröffnete in den 70er Jahren den ersten Souvenirshop im Ort. Damals waren die Teppiche, Leder- und Töpferwaren alle aus lokaler Produktion. Der Sohn, eigentlich Architekt von Beruf, setzt diese Tradition nun fort. In seinem Geschäft an der Strandpromenade findet man eine tolle Auswahl an kretischer, traditioneller und zeitgenössischer Keramik, dazu Accessoires und Geschenke.

Mein Tipp Interessant ist auch das Modelabel Klotho: Es verbindet die traditionelle Stickkunst aus den Klöstern mit zeitgenössischen Schnitten. Das Studio befindet sich etwas ausserhalb von Rethymno. www.klotho.com.gr/

Bio-Hof Althaea in Anatoli

Foto: Barbara Halter

Kretas Natur und Kräuter

Dieser Geruch….! Bei der Fahrt durchs Hinterland zieht ein herrlicher Duft von Pinienbäumen und Kräutern durchs Auto. Die intensive Sonne und Trockenheit auf der Insel setzen den Pflanzen zu. Sie wachsen langsamer und produzieren mehr ätherische Öle. Nicht nur die Qualität auch die Vielfalt an Kräutern ist in Kreta besonders. Wer mehr darüber erfahren möchte besucht den Bio-Hof Althaea in Anatoli, wo Olivenöl und Kosmetikprodukte hergestellt werden (www.althaea.eu.com/).

Mein Tipp Der Kräuterladen Wild Herbs of Crete in Sfakia, der gleichzeitig ein Café ist. www.wildherbsofcrete.com/

Die Strände und das Meer

Den am Anfang erwähnten Strand von Matala kann man sich meiner Meinung nach schenken. Zu viel Hippie-Kitsch! Sehr schön dagegen sind die Strände im Südosten Kretas, um das Dorf Palekastro herum. Abgesehen von Vai – ein karibisch anmutender Beach mit Palmen, auch schon Drehort einer Bountywerbung – sind diese ruhig und wild geblieben.

Mein Tipp Der Kouremenos Beach: An diesem Strandabschnitt weht der Meltemi und macht die Windsurfer glücklich. Der Österreicher Hannes Unterweger führt hier die Surfstation Freak Surf. www.freak-surf.com/crete/

Einsame Badebucht in Griechenland

Foto: Barbara Halter

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.