Die Caravan-Welt auf einen Blick

Die Vielfalt der Camper und Wohnmobile kann für Einsteiger verwirrend sein. Was ist nochmals ein Teilintegrierter oder ein Alkoven? Wir geben einen ersten Überblick.

Die Caravan-Welt auf einen Blick

Das Büssli – zwei in einem

Das Büssli erlebt mit dem Vanlife-Trend eine Renaissance – entweder selbst ausgebaut oder fix und fertig vom Hersteller gekauft (Beispiel: VW California). Die Vorteile: Einen kompakten Campingbus kann man auch bequem als Alltags- und Familienauto nutzen. Die Wohnausstattung ist allerdings minimal. So dient die klappbare Rückbank als Doppelbett. Manchmal gibt es unter einem Aufstelldach eine weitere Schlafmöglichkeit. Eine kleine Küchenzeile ist vorhanden, es fehlt allerdings eine Nasszelle. Nachteil: Der Bus muss jeden Abend vor dem Schlafen umgebaut werden.

Der Kastenwagen – der Kompakte

Beim Kastenwagen handelt es sich um ein von einem professionellen Reisemobilhersteller umgebautes Fahrzeug auf der Basis eines Transporters (Beispiel: Hymer Grand Canyon). Je nach Hersteller und Budget reicht der Ausbau von einfach bis luxuriös. Im Gegensatz zum Campingbus befinden sich im Kastenwagen eine kleine Küche, Sitzplätze und eine Nasszelle mit WC und Dusche. Ein Kastenwagen ist noch alltagstauglich.

Das Alkoven-Mobil – der Klassiker

Bei einem Alkoven-Mobil handelt es sich um ein Wohnmobil mit einem Aufbau über der Fahrerkabine, der einen zusätzlichen Schlafplatz bietet, dem sogenannten Alkoven. Ein Alkoven-Mobil eignet sich deshalb insbesondere für Familien. Eine bequeme Sitzgruppe, Küche und Nasszelle sind ebenfalls vorhanden (Beispiel: CaraHome von Weinsberg). Die Fahrzeuge mit Alkoven sind länger, breiter und höher als Kastenwagen und dementsprechend nicht sehr tauglich für den Alltag.

Teilintegrierte – die Gemütlichen

Der etwas befremdliche Begriff «teilintegriert» bezieht sich auf das Design der Fahrerkabine: Äusserlich handelt es sich bei dem Fahrzeug um das Original des Herstellers, die Fahrerkabine wird aber in die Wohnkabine integriert. Fahrer- und Beifahrersitz können gedreht werden und dienen als zusätzliche Sitzgelegenheit. Teilintegrierte Wohnmobile sind mit Küche, Sitzgelegenheit und Nasszelle ausgestattet und bieten damit einen hohen Komfort. Teilintegrierte zählen derzeit zu den beliebtesten Wohnmobiltypen und werden mit vielen verschiedenen Grundrissen und Ausbaustandards angeboten (Beispiel: chic c-line von Carthago).

Vollintegrierte – der Luxus

Die vollintegrierten Wohnmobile sind die Königsklasse der Camperwelt. Dabei baut ein Wohnmobilhersteller einen komplett neuen Aufbau auf das Fahrgestell eines Serienfahrzeugs – und stattet diesen mit allem aus, was sich der Kunde wünscht und was der Markt hergibt. Die Fahrerkabine unterscheidet sich dabei vollkommen vom ursprünglichen Design und ist ganz in den Wohnraum integriert. Dadurch vermitteln Vollintegrierte ein einheitliches Wohnraumgefühl. Der Preis für die Ausstattung der vollintegrierten Wohnmobile ist dementsprechend hoch (Beispiel: Sun I von Knaus). Das Gesamtgewicht liegt oft über 3,5 Tonnen, so dass fürs Steuern dieser Fahrzeuge ein Klasse-B-Führerschein nicht ausreicht.

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren

Anmeldung Newsletter

Die neusten Reisetipps und Inspirationen per Mail in Ihre Inbox.