Der Hotelknigge – die acht goldenen Regeln für den Hotelaufenthalt

In einem Hotel ist der Gast König – aber nur, wenn er sich an einige Regeln hält. Wir haben die Checkliste für den nächsten Hotelaufenthalt.

Der Hotelknigge – die acht goldenen Regeln für den Hotelaufenthalt

Shampoo und Co. – darf man sie mitnehmen?

Pflegeprodukte gehören, ebenso wie Bademäntel und Hausschuhe, dem Hotel und sind ausschliesslich für den Gebrauch während des Aufenthalts gedacht. Wer gerne die Produkte mit nach Hause nimmt, sollte das in Absprache mit der Rezeption tun.

Mehrfache Benutzung der Handtücher: Wie war das noch mal?

Handtücher zum Wiedergebrauch werden am Haken aufgehängt, die zum Wechseln auf dem Boden deponiert. So weiss das Personal Bescheid. Wichtig: Keine Handtücher mit an den Strand nehmen. Dafür verfügen die meisten Hotels über Leihbadetücher.

Snacks vom Frühstücksbuffet – ein No-Go

Das Frühstücksbuffet ist für das Frühstück gedacht. Snacks für später einzupacken, gehört sich nicht und ist auch nicht im Preis einkalkuliert. Wer trotzdem etwas mitnehmen möchte, kann sich beim Servicepersonal über allfällige Kosten erkundigen.

Am Buffet – Essenszeiten beachten 

Die Essenszeiten sollten zwingend eingehalten werden. Wer viel zu früh oder auf den letzten Drücker am Buffet erscheint, verwehrt dem Personal die Möglichkeit, zwischen den Mahlzeiten umzurüsten, zu reinigen und Pausen einzulegen.

Liegestühle reservieren – eine Unsitte

Vor dem Frühstück schon mal eine Liege reservieren – ist das erlaubt? Dafür gibt es keine einheitliche Regel, jedes Hotel handhabt dies anders. Vielenorts wird in der Zwischenzeit auf diese «Unart» reagiert und Liegen können bereits vor der Anreise über den Reiseveranstalter reserviert werden.

Trinkgeld für Housekeeping-Personal

Legt man das Geld einfach hin und wie viel Trinkgeld ist angemessen? Am besten das Trinkgeld in einem angeschriebenen Couvert auf dem Kopfkissen deponieren, um Missverständnisse zu vermeiden. Wie viel liegt im Ermessen des Gastes: 2–5 Franken pro Nacht sind nicht falsch. Manche Hotels sehen es lieber, wenn man das Trinkgeld an der Rezeption abgibt. Dann kann es auf alle Mitarbeitenden verteilt werden.

Freunde zu Besuch – was ist erlaubt?

Es ist erlaubt, jemanden aufs Zimmer einzuladen. Sollten Gäste länger verweilen, sollte man an der Rezeption Bescheid geben. Zudem gilt: Zusätzliche Übernachtungsgäste anmelden und den entsprechenden Aufpreis bezahlen.

Fremdes Essen mit aufs Zimmer nehmen

Essen von auswärts aufs Zimmer liefern zu lassen, wird nicht gerne gesehen – und ist oft sogar verboten. In den meisten Hotels steht ein Roomservice zur Verfügung, der auch genutzt werden sollte. Eine Ausnahme stellen Zimmer mit Küchenzeile dar. Dort ist auswärtiges Essen erlaubt. Zudem ist die Minibar kein Kühlschrank für persönliche Lebensmittel, sondern nur für die zahlungspflichtigen Getränke und Snacks vorgesehen.

Hotelideen für jeden Geschmack


Familienhotels

Familotel – seit knapp 30 Jahren Spezialist für Familienferien

Der 1994 gegründete Hotelverbund Familotel gilt als die führende Kooperation für Familienhotellerie in Europa. Familotel umfasst aktuell 62 meist inhabergeführte Mitgliedsbetriebe, davon 26 in Deutschland, 25 in Österreich, 7 in Südtirol sowie je ein Hotel in der Schweiz, in Italien, in Ungarn und in Liechtenstein. familotel.com

Kuschelhotel

GAMS zu zweit, Bregenzerwald

Sich neu zu verlieben, geht kaum leichter als im Kuschelhotel GAMS zu zweit in Bezau, Vorarlberg. In den Kuschelsuiten mit eigenem Whirlpool, offenem Kamin und Himmelbett kann man seiner oder seinem Liebsten das grösste aller Geschenke machen: Zeit und Zärtlichkeit. Schöne Stunden verspricht auch das 3000 Quadratmeter grosse «Paaradies-Spa». Buchbar sind Packages inklusive Übernachtung, Champagner, Wellness und Geniessermenüs. Verlieben garantiert! hotel-gams.at

Wellnesshotels

Winklerhotels – Premium-Spa-Hotels in den Dolomiten

In den Winklerhotels im Pustertal in Südtirol werden die Ferien zum unvergleichlichen Erlebnis für alle Sinne: entspannend, actionreich, altersgerecht und genussvoll. Seit vielen Jahren setzt die Familie Winkler auf Hochwertigkeit und Exklusivität. Herzstück der Luxushotels sind die Spa-Bereiche mit 80 verschiedenen Anwendungen und die Gourmetküche mit regionalen Produkten. winklerhotels.com

BnBs in der Schweiz

Die Vermarktungsplattform bnb.ch war vor knapp 30 Jahren der Pionier in der Klassifizierung von BnBs in der Schweiz. Mittlerweile können Interessierte auf der Plattform aus über 1000 Angeboten auswählen (und diese direkt buchen). Sie reichen von Unterkünften in Tiny Houses bis zu Schlössern. bnb.ch

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren

Mitmachen & gewinnen
  • WETTBEWERB

Mitmachen & gewinnen

Themenflussreisen für ein breiteres Publikum
  • Interview

Themenflussreisen für ein breiteres Publikum

Gastautor Markus Fässler
Von Zürich in die ganze Welt
Advertorial

Von Zürich in die ganze Welt