Weltweit aktiv unterwegs

Natürlich sind entspannte Strandferien mit viel relaxen toll. Doch manchmal darf es auch aktiver zu und her gehen. Das sind unsere Tipps für die nächste Erlebnisreise.

Weltweit aktiv unterwegs

Safari im Süden Afrikas

Die Tierwelt Afrikas ist beeindruckend. Die sogenannten «Big Five» bestehend aus Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard sind ein beliebtes Fotomotiv und wenn man diese einzigartigen Tiere einmal live erleben darf, ist das definitiv ein unvergesslicher Moment. Besonders faszinierend ist Botswana, wo mehrere Nationalparks für den Schutz der Tiere sorgen. Dabei darf ein Abstecher in das landschaftlich beeindruckende Nachbarland Zimbabwe nicht fehlen. Denn hier stürzen die Wassermassen der Victoria Falls in die Tiefe. Die imposanten Wasserfälle – von den Einheimischen als «donnernden Rauch» bezeichnet – sind etwas vom Schönsten, was ein Reisender im südlichen Afrika erleben kann.

Unser Tipp Die 16-tägige Zimbabwe und Botswana Safari von Dreamtime Travel mit Übernachtungen in Lodges und auf Campings, kombiniert die Schönheiten und Highlights der südlichen afrikanischen Länder. Die Reise beginnt und endet in Johannesburg, so dass auch ein Besuch im berühmten Kruger Nationalpark in Südafrika auf dem Programm steht und das Erlebnis komplettiert. 

Löwen in Botswana

Foto: Shutterstock

Per Fahrrad durch Europa

Slow Travel ist im Trend! Und was passt da besser als sich auf den Velosattel zu schwingen und auf zwei Rädern die Naturschönheiten Europas zu entdecken? Ohne grossen CO2-Fussabdruck geht es los, entlang endlosen Flussläufen, vorbei an unzähligen Seen und Bergmassiven. Und natürlich darf der eine oder andere Abstecher in die Ortschaften entlang des Weges nicht fehlen. Dabei lohnt es sich vorgängig die Etappenziele festzulegen und Hotel wie Gepäcktransport zu reservieren. So kann man jeden Tag ideal ausnützen und entspannt die Eindrücke entlang des Weges geniessen. Besonders fahrradfreundliche Destinationen sind Belgien und Holland, Deutschland, Frankreich, Italien und auch Kroatien und Slowenien. Wem das alles etwas zu anstrengend klingt, dem wird ein E-Bike empfohlen – und schon gibt es keine Ausreden mehr.

Unser Tipp Wer sich gerne einer Gruppe anschliessen möchte, der kann bei Twerenbold Reisen aus verschiedenen Veloreisen-Formate auswählen. Seit diesem Jahr werden alle Veloreisen bei Twerenbold ausschliesslich mit elektronischen Fahrrädern durchgeführt, um eine bessere Homogenität der Gruppe zu garantieren. 

Biketouren für Aktive

Foto: Shutterstock

Erleben durch Kunst

Auf Entdeckungsreise zu gehen und die Reisedestination aus einem anderen Blickwinkel zu erleben, ist nicht zwingend an körperliche Aktivität geknüpft. Auch durch Kunst lassen sich Land und Leute näher erleben. Wer sich durch die Künste auf eine Destination einlässt, wird tiefe sinnliche Erfahrungen sammeln, die sich bei klassischen Reisen nicht eröffnen. Gerade Musik und Tanz lassen einem in die Seele eines Landes schauen. Sie erzählen Geschichten von früher und heute, widerspiegeln den Charakter der Bewohner. Was wäre Argentinien ohne Tango? Und Spanien ohne Flamenco? Auch ein Museumsbesuch oder das Beisein an einer kulturellen Veranstaltung, bereichern und werten den Besuch in anderen Ländern auf.

Unser Tipp Eine geführte Malreise mit Baumeler Reisen zu den schönsten Reisezielen Europas führt den Reisenden zurück zu der eigenen kreativen Kraft. Mit Pinsel in der Hand und unter der Anleitung von professionellen Künstlerinnen und Künstler malt man sich seine ganz eigene Ferienerinnerung. 

Malreisen

Foto: Shutterstock

Mit dem Mietwagen die Gegend erkunden

Durch Corona hat das Reisen mit dem eigenen Auto und Wohnmobil grossen Zuwachs gefunden. Diese Reiseart deckt viele der neu entstandenen Bedürfnisse ab: langsames Unterwegs sein, Eintauchen in die Destinationen, mehr Zeit an einem Ort verbringen und genügend Privatsphäre haben. Für wen das Übernachten in einem Camper zu umständlich ist, der kann den Mittelweg gehen: Reisen mit dem Mietauto und Übernachten in gebuchten Hotels. So hat man Zeit und Musse während des Tages und ein klares Ziel für den Abend. Diese sogenannten Selbstfahrerreisen ermöglichen Land und Leuten zu begegnen und auch einmal abseits der typischen touristischen Ströme unterwegs zu sein. Ein authentisches Reiseerlebnis der ersten Güte. Zu empfehlen ist es, diese Touren über einen Reiseveranstalter zu buchen, um Probleme mit Mietwagen und Hotelverfügbarkeiten zu umgehen.

Unser Tipp Mietwagenreisen mit Vögele Reisen bieten einen guten Rahmen für Länder auf der ganzen Welt zu entdecken und trotzdem auf das Know-how eines Schweizer Reiseveranstalter zurückgreifen zu können. 

Mietwagenferien

Foto: Shutterstock

Wildnis pur im hohen Norden Europas

Skandinavien ist in sich ein Erlebnis. So abwechslungsreich, so rau und so mystisch präsentieren sich die nordischen Länder, dass jede Reise zu einem kleinen Abenteuer wird. Da gibt es so einige Punkte für die Bucketlist. Da wären zum einen die faszinierenden Nordlichter, die traumhaften Blockhäuser in wilder Einsamkeit und – für Wagemutige – eindrücklich Polarexpeditionen, um nur einige der vielen Highlights Skandinaviens zu nennen. Und dann sind da noch unbekanntere Reiseziele, die darauf warten, entdeckt zu werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Entdeckungsreise nach Grönland, der grössten Insel der Welt? Die Heimat der Inuit ist wie von einer anderen Welt und zieht jeden Besucher in ihren Bann. Bunte Häuser, glitzernde Eisberge und eine eindrückliche Stille machen die Faszination am Polarkreis aus.

Unser Tipp Die «Lieblingswoche» in Finnisch Lappland ist eine 8-tägige Kleingruppenreise von Kontiki, wo mit Unterstützung eines Outdoor-Coach das bewusste Entschleunigen in der Natur im Vordergrund steht. 

Nordlichter in Finnisch Lappland

Foto: Shutterstock

Im Land des Windes

Patagonien ist die letzte Landspitze des amerikanischen Kontinents und wird zwischen Chile und Argentinien aufgeteilt. Der Ort, wo die Wassermassen des Atlantiks und Pazifiks aufeinanderprallen. Es ist egal, auf welche Art und Weise man Patagonien bereist – es ist so oder so ein eindrückliches Erlebnis. Der vom Westwind gebeutelte Landstrich besticht durch Vulkane, Gletscherlandschaften, immense Gebirgszüge, türkisfarbene Seen und unendliche Weiten. Ideal für mit dem Camper unterwegs zu sein oder tagelange Wanderungen durch den Torres del Paine Nationalpark in Angriff zu nehmen. Der absolute Geheimtipp Patagoniens: die Carretera Austral. Sie führt von Puerto Montt nach Villa O’Higgins und ist insgesamt 1350 Kilometer lang. Davon sind noch heute weite Teile Schotterpisten und machen genau den Reiz dieser Strasse aus, die an zahlreichen Fjorden, Gletschern und Bergen vorbeiführt.

Unser Tipp Die 23-tägige Patagonienreise von Para Tours beinhaltet alle oben beschriebenen Highlights inklusive Carretera Austral und bietet damit ein komplettes Angebot für Patagonien Erstlinge. 

Carretera Austral in Chile

Foto: Shutterstock

#Über Autor

#Das könnte Sie auch interessieren