Kopenhagen – Mit Foodscout Michi Angehrn

Kopenhagen hat es schon wieder getan: Die dänische City ist zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden. Unser Gastautor war kürzlich für ein Weekend in der Stadt unterwegs und hat spannende Tipps mitgebracht.

Kopenhagen – Mit Foodscout Michi Angehrn

Die Auszeichnung zur lebenswertesten Stadt weltweit heimst Kopenhagen immer wieder ein. Der Grund? Die hohe Lebensqualität, die vibrierende Kultur- und Gastroszene und eine konsequent nachhaltige Stadtplanung. Dass so eine innovative und auf das Wohlergehen seiner Einwohner fokussierende Stadt auch eine tolle Citydestination ist, versteht sich von selbst: Kopenhagen zählt zu den beliebtesten Städtetrips Europas. Oder um es in meinen Worten zu sagen: «Kopenhagen ist eine Stadt zum Verlieben.» Ich war im Norden unterwegs und habe intensiv die Kulinarik und den Lifestyle der dänischen Hauptstadt erkundet. Das sind meine Tipps.

Restaurant Seks

Das «Seks», von Freunden empfohlen, war ein grosser Glücksgriff. Denn das Restaurant hat eine extrem spannende Brunch-Karte mit Fusion-Gerichten. Meine Empfehlung: das Spiegelei mit türkischem Einfluss auf geschmortem Spitzkohl. Krystalgade 6

Das Restaurant Seks in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Restaurant Beau Marché

Das «Beau Marché» gehört zu einem Geschäft für Möbel (mit coolen Sachen fürs Zuhause!) und ist in einem Innenhof nicht leicht zu finden. Der Bistro-Möbel-Mix befindet sich in einer hippen Gegend und ist chic eingerichtet. Tolle Gerichte für den Lunch! Ny Østergade 32

Das Restaurant Beau Marché in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Baka d’ Bust

Das «Baka» liegt etwas ausserhalb der Innenstadt in einem Hipster-Viertel. Das Bistro bietet rein vegetarische Gerichte an. Viele Zutaten sind fermentiert. Ausserdem kreieren die Köche aussergewöhnliche Kombinationen. Hier muss man offen sein für Neues. Rantzausgade 44

Das Baka d’ Bust im Hipsterviertel Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Restaurant Barr

Das Restaurant Barr an einer tollen Location am Wasser ist in vielen Guides und Blogs zu finden. Wegen des fantastischen Essens empfehle ich das «Barr» dennoch. Mein Tipp: Das Schnitzel vom Schwein mit viel zerlassener Butter, Anchovis und Meerrettichschaum. Strandgade 93

Das Restaurant Barr in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Gastronomer

Das «Gastronomer» ist ein kleiner Delikatessenladen mit internationalen Produkten und einem Fokus auf dänische Leckereien – toll, wenn man sich etwas von der nordischen Küche mit nach Hause nehmen will! Gasværksvej 4

Delikatessenladen Gastronomer in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Das «Little Paris» von Kopenhagen

Ich habe mich in die kleine Strasse Værnedamsvej zwischen den Stadtvierteln Vesterbro und Frederiksberg verliebt. Von den Kopenhagenern auch «Little Paris» genannt, reiht sich hier ein Bistro an das nächste. Zudem finden sich coole Läden mit exklusiven Brands. Hier shoppen hippe, gestylte Leute. Toller Vibe!

Die kleine Strasse Værnedamsvej in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Shopping-Tipp: Another Aspect

Bei «Another Aspect» gibt es nur Mode für Männer. Das Label hat es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Kleidung zu einem vernünftigen Preis herzustellen. Damit möchte man nach und nach einen bewussteren Umgang mit Fashion erreichen. Ich habe hier Kleidung gefunden, die genau meinem Stil entspricht, in qualitativen Materialien und schönen Farben. Værnedamsvej 16A

Another AspectMode, Shopping Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Shopping-Tipp: Mads Nørgaard Supermarket

Mads Nørgaard ist der wohl bekannteste Fashion-Designer Dänemarks, auch wenn Nørgaard sein erstes Geschäft erst im Jahr 1986 gründete. Ein Schwerpunkt liegt auf klassischem, zeitlosem Design, das aber auch schon mal kreativ erweitert wird. Ich empfehle den Mads Nørgaard Supermarket – ein Outlet mit Klamotten der letzten Kollektionen. Super! Tullinsgade 21

Mads Nørgaard Supermarket in Kopenhagen

Foto: Michi Angehrn

Genusstipp: Smørrebrød

Ein Klassiker der dänischen Küche ist das Smørrebrød, ein belegtes, meist dunkles Roggenbrot, das übersetzt so viel wie «Butterbrot» bedeutet. Belegt wird die Stulle mit allem, was sich die kreativen Kopenhagener Köche ausdenken. Klassischerweise sind das geräucherter oder eingelegter Hering und Krabben. Besonders zur Mittagszeit bieten viele Restaurants und Take-aways Smørrebrød an. Ein idealer Happen für ein schnelles Zmittag.

Weitere Tipps zu Food- und Reise-Erlebnissen von Michi Angehrn gibts auf seinem Instagram-Profil @michi_eats_out

Kopenhagen – grün und innovativ

Die dänische Hauptstadt wurde in diesem Jahr vom Lifestyle- und Kulturmagazin «Monocle» zur besten City des Planeten gekürt. Zusätzlich besetzt die Metropole den Spitzenplatz als grünste Stadt weltweit inklusive der besten Veloinfrastruktur, Gemüseanbau auf Hausdächern und einem Fokus auf nachhaltige Energie. Die Stadtplanung richtet sich strikt nach den Bedürfnissen der Bewohner – im Englischen als «citizen-centric urban design» bezeichnet. Dazu gehört beispielsweise der Ausbau der Infrastruktur fürs Velofahren. Das schliesst sogar speziell designte Mülleimer mit ein – damit man beim Vorbeirauschen seinen Latte-macchiato-Becher einwerfen kann. Denn für mehr als 60 Prozent der Einwohner ist das Velo das wichtigste Transportmittel.

Kopenhagen möchte zur gesundesten Stadt der Welt aufsteigen – der konsequente Ausbau der Velo-Infrastruktur ist dabei nur ein Baustein. Dazu gehören auch die nachhaltigen architektonischen Hingucker, die der 1000 Jahre alten Stadt immer wieder ein neues Aussehen verleihen. Insbesondere entlang des Hafenkanals entstehen neue, kreative Bauten. Das auffälligste Gebäude entlang des Wassers ist die Königliche Oper mit ihrem freischwebenden Dach. Oder das Projekt Blox, ein Glasbauwerk, das aussieht wie aufeinandergestapelte Schachteln: funktional, geradlinig und dennoch ästhetisch. Nordisches Design eben. Nicht nur die Architektur ist interessant, sondern auch das Konzept ist spannend. Blox hat den Anspruch, eine Stadt in der Stadt zu sein mit Restaurants, Wohnungen, Büroflächen, Fitnessstudio und Ausstellungsflächen.

Bei so viel nachhaltiger und architektonischer Kreativität ist es regelrecht logisch, dass Kopenhagen fürs Jahr 2023 zur «Unesco-Weltstadt der Architektur» gekürt worden ist – der ideale Zeitpunkt für einen Besuch.

Travel Basics

Wie komme ich hin? Ab der Schweiz fliegen mehrere Airlines direkt nach Kopenhagen. Wer nachhaltiger anreisen will, der nimmt mit nur einmaligem Umsteigen ab Zürich den Zug.

Informationen: visitcopenhagen.com

#Das könnte Sie auch interessieren

Island vom Wasser aus entdecken
  • 6-tägige Expeditions-Seereise

Island vom Wasser aus entdecken

Unterwegs in Rom
  • JONNY FISCHER

Unterwegs in Rom

Fünf Velotouren in Italien

Fünf Velotouren in Italien

Gastautor Barbara Halter